Tattoo Panne

veröffentlicht am 10. September 2016 in Uncategorized von

Tattoo Panne in Bonn

Dieses Tattoo sollte ihn für immer an die Geburt seines Sohnes erinnern: Ein 26 Jahre alter Bonner hat sich ein ganz besonderes Tattoo stechen lassen.

Doch dabei ging alles schief – und der Moment war zerstört.
Römische Ziffern auf einer Taschenuhr, die die Uhrzeit 11.14 anzeigen – der genaue Zeitpunkt der Geburt seines Sohnes. Das war der Wunsch des 26 Jahre alten Bonners, als er in das Tätowierstudio ging. Was er dort bekam, war etwas anderes.
Wie der „Express“ berichtet, verschob der Tätowierer kurzerhand den Geburtstermin auf 11.09 Uhr. Ganze fünf Minuten zu früh also.

Für den Bonner ein Unding. Beim Amtsgericht hat er deshalb nun Klage eingereicht. Sein Anliegen: 3.500 Euro Schmerzensgeld plus Geld für die Entfernung des missratenen Tattoos.

Fehlerhaftes Tattoo

Doch das ist noch nicht alles, was dem 26-Jährigen Herzschmerzen bereitet. „Der Kläger trägt auch vor, das Tattoo sei unsauber, schief und verlaufen“, so Amtsgerichtschefin Birgit Niepmann im Gespräch mit dem „Express“.
Das betroffene Tattoo-Studio hat zu dem Vorfall seine ganz eigene Meinung: Das Tattoo sei exakt nach den Wünschen des Kunden entstanden, man habe es sogar noch auf dem Handrücken des Mannes vorgezeichnet. Der Prozess wird im November vor dem Amtsgericht Bonn verhandelt.

Na können wir ja mal gespannt sein wie es ausgeht….


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare